Bereich: Bewegung (Kurs)

Rückentraining par excellence | Einleitung

Das besondere Konzept wird vorgestellt
 

Die Wirkungen der 5 Rückenübungen werden erklärt
 

Die langsame Durchführung der Bewegungen erweitert den Umfang der Wirkungen. Hier erfährst Du warum?

Es wird erklärt,  wie Du den Online-Kurs einfach handhaben und effektiv nutzen kannst.

Das besondere Konzept

Hinter diesem Konzept des Rückentrainings steht meine ganze praktische Erfahrung aus fast 40 Jahren. Seit dem 16. Lebensjahr praktiziere ich Hatha-Yoga nach Iyengar . Seit 30 Jahren arbeite ich als Physiotherapeut und 10 Jahre Später machte ich eine Ausbildung zum Taiji- und Qi gong- Lehrer. Ähnliche Übungen hatte ich vor vielen Jahren in einem Yogabuch gefunden, die nützlichsten davon ausgewählt und optimiert. Schließlich ist ein Übungssystem entstanden, das einfach nachzuvollziehen ist und wenig Zeit benötigt. Nur 5 Übungen decken alle Bewegungsmöglichkeiten der Wirbelsäule ab und bilden daher ein vollständiges Rückentraining, das aufgrund seiner konzentrierten Form nicht mehr als 3 Minuten benötigt. Die Rückenübungen sind alltagskompatibel. Sie können also leicht in Bewegungen des Alltags umgesetzt werden.

Nur 3 Minuten täglich, aber bis dahin gibt es viel Arbeit

Rückentraining gegen Ischias, Bandscheibenvorfall und Rückenschmerzen. Dies ist nur ein kleiner Teil von dem großen Wirkungsrepertoire, das sich in nur 5 Rückenübungen verbirgt. Hinter dem Konzept der 5 Rückenübungen steckt meine ganze praktische Erfahrung aus dem Yoga, der Meditation und dem Qigong. Der Ablauf ist schnell gemacht. Nur 3 Minuten täglich reichen aus. Die Fähigkeiten aber, die in diesen 5 Rückenübungen stecken, musst Du Dir erst erarbeiten. Für diese Arbeit stehen Dir dieser erste Kurs zur Verfügung.

Drei Kurse für Deine körperliche und geistige Entwicklung

  1. Der Basiskurs „Nur 3 Minuten täglich für eine gesunde Wirbelsäule“ optimiert den Bewegungsablauf und deckt den gymnastischen Teil ab.
  2. Der erste Aufbaukurs (startet Ende August 2015) befasst sich mit Achtsamkeitsübungen, Körperwahrnehmung, Körperbewusstsein und Haltungsschulung. Entlastung des Schultergürtels, Aufbau von Quer- und Längsgewölbe des Fußes, aktiver Beckenboden sind nur einige Themen, die abgehandelt werden.
  3. Der zweite Aufbaukurs (voraussichtlich 2016) wird sich mit Atemübungen und mentalen Übungen befassen. Es geht darum, das Qi bewusst zu lenken und physiologische Prozesse zu aktivieren.

Besser als der Sonnengruß oder die fünf Tibeter

Jede Übung trainiert eine bestimmte Bewegung der Wirbelsäule.  Alle Rückenübungen zusammen schöpfen das gesamte Bewegungsrepertoire der Wirbelsäule aus. Damit ist dieses Rückentraining vollkommen. Drehen der Wirbelsäule und Mobilisation des Brustkorbs finden hier besondere Aufmerksamkeit. Erst durch die Rotation der Wirbelsäule ist dreidimensionale Bewegung möglich. Das Drehen ist die Bewegung, die in zunehmendem Alter als erstes Verloren geht. Mit dem Verlust dieser Fähigkeit verlierst Du dein Jungsein. Der Sonnengruß des Yoga und die fünf Tibeter lassen Drehen der Wirbelsäule und ihre Seitneigung völlig außer Acht. Deswegen sind beide Übungssysteme auf körperlicher Ebene völlig unzureichend und auf geistiger Ebene gibt es weitaus effektivere Methoden. Deswegen verstehe ich nicht, warum Ihnen so hohe Bedeutung zukommt.

Mobilisation des Brustkorbs
Dem Brustkorb wird allein durch seine Anatomie nur eine geringe Beweglichkeit zur Verfügung gestellt wird. Bewegungsmangel und einseitige Bewegungen reduzieren ihn schnell zu einer starren Struktur.Beinträchtigung der Atmung sind die Folge und dadurch erhebliche Minderung Deiner Lebensqualität. Deswegen wird im Rückentraining der Mobilisation des Brustkorbs große Aufmerksamkeit geschenkt

Hilfreich gegen Verdauungsprobleme

Drei der fünf Rückenübungen bewirken eine Massage der Bauchorgane und können bei Verdauungsproblemen therapieunterstützend integriert werden. In diesem Fall werden die zweite, dritte und vierte Übung gesondert trainiert und mehrmals wiederholt. Dabei wird mit der ersten Phase der vierten Übung begonnen. Dann folgen die zweite und die dritte Übung.

Positiv für den Blasenmeridian
Die vierte Übung aktiviert den Blasenmerdian. Er verläuft vom inneren Augenwinkel an der Rückseite unseres Körpers, Hinterkopf, Rücken und Beine bis zum kleinen Zeh. Auf ihm liegen alle Zustimmungspunkte, d.h. Punkte die mit den Organen in Verbindung stehen. Die Bedeutung dieser Übung ist daran zu erkennen, das im Yoga aus der Vielzahl der Übungen Uttanasana und Paschimottanasa zu den Pflichtübungen zählen, die immer und ausgiebig trainiert werden sollten.

Optimierte Statik der Füße gegen Knie- und Hüftarthrose und vieles mehr
Die letzte Rückenübung berücksichtigt neben der Entlastung des unteren Rückens die Dehnung der Achillessehne.  Ein gutes Gangbild hängt von der Geschmeidigkeit der Füße ab. Fehlstellungen können zu Knie- und Hüftarthrose, zu Ischias und Rückenschmerzen führen bis hin zu Kopfschmerzen und KOnzentrationsstörungen. Wie oben bereits erwähnt geht der erste Aufbaukursen in besonderem Maße auf die Statik der Füße ein.

Meditation in Bewegung

Die Durchführung der 5 Rückenübungen ist grundsätzlich langsam. Deswegen kann das Rückentraining als Meditation in Bewegung betrachtet werden.  Während der Basiskurs eher im Bereich Entspannungsübungen bleibt, werden mit den Aufbaukursen zunehmend die Kriterien der Meditation erfüllt. Im Basiskurs steht der gymnastische Teil im Vordergrund. Der Bewegungsablauf wird optimiert. Die beiden Aufbaukurse verfolgen eine sensitive Entwicklung auf feinstofflicher Ebene. Der erste Aufbaukurs befasst sich mit Körperwahrnehmung und Haltungsschulung. Der zweite Aufbaukurs mit Atemwahrnehmung und mentalen Übungen. Diese Techniken bewirken eine zunehmende Konzentration, bis Du vom Alltag entrückt nur noch Körper und Bewegung bist.

Im Rahmen Deiner Fähigkeiten bleiben

Langsamen Bewegungen verlangen eine verstärkte Achtsamkeit, so dass sich Körperwahrnehmung und Körperbewusstsein automatisch entwickeln. Sie erleichtern Dir, deine eigenen Grenzen auszuloten und immer im Rahmen deiner Fähigkeiten zu bleiben. Die Gefahr von Verletzungen wird vermieten. Nicht nur Schmerzpatienten und Menschen mit körperlichen Problemen können davon profitieren sondern auch Sportler und Fitness-Fans.

Funktionsfähigkeit von Muskulatur und Gelenken optimieren

Langsame Bewegungen ermöglichen Dir das volle Bewegungsausmaß auszunutzen und durch kontinuierliches Üben zu erweitern. Das kurzen Verweilen in der Position kann nach belieben ein oder mehrere Sekunden dauern und entspricht sanften kontrollierten Dehnungen.

Leistungsfähigkeit der Lungen steigern

Langsame Bewegungen beruhigen und vertiefen die Atmung. Das gesamte Lungenvolumen wird ausgeschöpft und damit die Leistungsfähigkeit der Lungen auf natürliche Weise gesteigert.

Gegen Stress und Burnout

Die langsamen Bewegungen und die ruhige vertiefte Atmung führen wie von selbst in einen Zustand der Entspannung. Das Eintreten in die Ruhe wird in den Aufbaukursen durch Körper- und Atemwahrnehmungsübungen sowie durch mentale Übungen intensiv trainiert. Somit dient das Rückentraining par excellence der Reuzierung von Stress und der Prävention gegen Burnout.

Rückentraining als Alternative für Menschen mit Schwierigkeiten zur Entspannung

Vor allem Menschen, die von sich sagen, dass sie unruhig werden, sobald sie die Augen zumachen und ruhig sitzen oder liegen müssen, könnten über die Rückenübungen den Zugang zur Entspannung finden und durch kontinuierliches Üben in den Genuss des „ruhigen Sitzens mit geschlossenen Augen“ kommen.

Entspannung im Alltag

Da die fünf Rückenübungen alltagskompatibel sind, könnte die Entspannung über die Bewegung in den Alltag im Sinne der klassischen Konditionierung übernommen werden.

Es bleibt bei 3 Minuten täglich

Alle Fähigkeiten, die Du durch die zusätzlichen Übungen der Aufbaukurse gewinnst, werden in den Bewegungsablauf der fünf Rückenübungen integriert, so dass Du letztendlich nicht mehr als die bisherigen 3 Minuten vielleicht auch fünf Minuten benötigst.